© 2019 by kontext | Impressum | like us

Erscheinungsbild Ausstellung | „Service culturel“ Differdingen

Der „Service culturel“ der Stadt Differdingen hat, in Zusammenarbeit mit dem Historiker Cédric Faltz, das Projekt „Judenrein“ iniziert, um die Geschichte der Stadt zur Zeit des zweiten Weltkrieges aufzuarbeiten. Wir hatten die besondere Ehre die Gestaltung für das komplette Projekt zu übernehmen.

Redesign | Centre de Documentation sur les Migrations humaines

Das Dokumentationszentrum für Migrationen (CDMH) ist im Bereich der historischen Migrationsforschung (Einwanderung und Auswanderung) in Luxemburg und in der Grossregion tätig. Es beteiligt sich an der Ausrichtung von Workshops und Tagungen und versucht anschliessend die Erträge dieser wissenschaftlichen Aktivitäten über geeignete Veranstaltungen wie z.B. Vorträge oder Ausstellungen an ein breiteres Publikum weiterzureichen.“ (CDMH) Wir hatten die Aufgabe ein neues Erscheinungsbild zu entwickeln und arbeiten bis heute mit den CDMH zusammen.

Corporate Design (Print-, Web- & Produktdesign) | MemoShoah

„Die Vereinigung MemoShoah entspringt dem Bewusstsein einer Gruppe engagierter, geschichtsinteressierter Bürger. Ziel ist es, unabhängig von politischen oder religiösen Hintergründen Projekte und Initiativen zu organisieren und zu unterstützen, die zur Aufarbeitung und zum Verständnis der Shoah beitragen – insbesondere im Hinblick auf die Luxemburger Opfer.“

Wir haben den gestalterischen Grundstein für dieses Projekt gelegt.
Dies bedeutet in der Umsetzung, dass wir vom Logo über Flyer etc., das komplette MemoShoah Design entwickelt haben.

Ausstellungsdesign & Werbemedien | Gemeinde Düdelingen

Die Niddeschgaass ist die Einkaufsstraße in der Stadt Düdelingen. Der Schwerpunkt der Ausstellung Mémoire Collective–Niddeschgaass bezieht sich im wesentlichen auf die Nachkriegszeit, die „Trente Glorieuses“ oder in Deutschland das Wirtschaftswunder.

Um den Betrachter visuell in die Zeit zu versetzen, in der sich die Ausstellung hauptsächlich bewegt, ist die visuelle Umsetzung an den typischen Gestaltungsmustern dieser Zeit angelehnt.

Ausstellungsdesign | Gemeinde Düdelingen

Die Aufgabenstellung war die Konzeption und Gestaltung eines Ausstellungsdesigns zur Historie des Geländes und zum damalig aktuellen Stand der Planungen des neuen Stadtviertels NeiSchmelz.

Entstanden sind Ausstellungspaneele, welche erweiterbar sind, da das Viertel NeiSchmelz noch vor der Entstehung steht und sich somit die Ausstellung Inhaltlich immer wieder erweitert.

Die Headline Schrift OCR-A verweist mit ihrem, für uns deutlich erkennbaren, technischen Charakter auf den industriellen Ursprung des Geländes. Die OCR-A wurde entwickelt um von Maschinen gelesen zu werden, wir haben durch die Anpassung der Buchstabenabstände das Erscheinungsbild menschlicher gestaltet, als Verweis der neuen Nutzung des Industriegeländes. Das Gestaltungsraster ist aus der Aufteilung der Fenster eines Gebäudes abgeleitet und entspricht annähernd den Verhältnissen des goldenen Schnitts. Die gewählten Farben symbolisieren den Übergang zwischen der ehemaligen Schmelz hin zum neuen Ökoviertel.

Einladungskarte zur offiziellen Eröffnung des 1535°C | 1535°C creativity hub

Das 1535°C – creativity hub Differdange ist ein Ort an dem kreative Köpfe, auf Initiative der Gemeinde Differdingen, ein Zuhause in Luxemburg finden. Wir haben die Einladungskarte für die offizielle Eröffnung gestaltet.

Infografik | Human Made

Wir hatten die Aufgabe eine Infografik zu den populärsten Musikhallen in Luxemburg zu gestalten. Hier haben wir die Farbwerte des Designs, die Lautstärke und die Kapazität an Sitz- und Stehplätzen gegenübergestellt. Die Arbeit entstand in Zusammenarbeit mit der Grafikdesignerin Lucie Jullian.

Postkarte | Philately Luxemburg

Zum Tag der offenen Tür der VÖPh, zu dem die Philately Luxemburg eingeladen war, sollte eine Faltkarte entstehen, die illustrativ eine Verbindung von Wien und Luxemburg visualisiert. Um dies zu illustrierten wurden Wahrzeichen aus Wien und Luxemburg in einer durchgehenden Linie gezeichnet.

Broschüre | Gemeinde Differdingen

Die „Diff Prime“, umgesetzt für den service ecologique der Gemeinde Differdingen, soll die kommunalen Finanzhilfen mit dem Ziel einer nachhaltigen und energieeffizienten Energiepolitik, seinen Lesern verständlicher machen.

Da die Inhalte zum Teil komplex und somit schwer zu verstehen sind, sahen wir unsere Mission darin den Inhalt für jeden gut verständlich zu kommunizieren. Egal welcher Herkunft, welcher Muttersprache etc.

Entstanden ist eine Infografik–Broschüre – wenn man so will ein Bilderbuch – wo der Text auf das Minimum reduziert wurde und die Bilder sprechen.

Erscheinungsbild | DeBiobuttek

DeBiobuttek ist ein neuer Biosupermarkt in Differdingen. Der neu gegründete Familienbetrieb hat uns mit der Gestaltung ihres Erscheinungsbilds beauftragt.

Kampgange | Gemeinde Düdelingen

Die Kampagne behandelt das Thema Logement. Unser Ziel war, das in Luxemburg viel diskutierte Thema, in einer visuell reduzierten und starken Form zu kommunizieren.

Das am schnellsten mit dem Thema Logement in Bezug zubringende Symbol ist das Haus. Dieses Symbol wurde von uns mit themenrelevanten Headlines kombiniert. Die Signalfarben unterstützen die reduzierte Form in ihrer Wirkung.

Street Art Projekt | ohne Auftrag

Dass die Gewinnung von Kernenergie keine sichere Methode ist, zeigen die Ereignisse der Vergangenheit. Trotz dieser Erkenntnis wird weiterhin auf Atomkraft gesetzt. Im Jahr 2008 gab es laut dem Bundesamt für Strahlenschutz ca. 100 meldepflichtige Ereignisse in Atomkraftanlagen in Deutschland. Mit dieser Arbeit möchten wir die Menschen auf die Probleme im Zusammenhang mit Kernenergie aufmerksam machen. Die Aufkleber geben visuellen und haptischen Berührungspunkten im öffentlichen Raum eine neue Symbolik und bringen das Thema Atomkraft somit, wo es uns täglich umgibt.

Ausstellung | H2O

Bei der Ausstellung "Les artistes résidents“ im "Espace H2O“ in Differdingen haben wir eine Kampagne ausgestellt, welche anhand einer fotografischen Inszenierung zum Thema Biodiversität auf humorvolle Art auf die Unersetzbarkeit unserer Nutztiere aufmerksam macht.

Ausstellung | 1535°

Für die Porte Ouverte 2015 des 1535° haben wir die Plakatserie “Wie die Natur vergiftet wird“ ausgestellt. Wie die Natur vergiftet wird. Der flächendeckende Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft, in Wäldern und privaten Gärten setzt verhängnisvolle Kettenreaktionen in Gang. Pflanzenschutzmittel klingt erst einmal harmlos. Doch Pestizide sind Gifte, und Gifte können zwischen Schädlingen und Nützlingen nicht unterscheiden. Wird dabei ein Insekt radikal dezimiert, verschwindet es auch als Nahrungsgrundlage für andere Tiere. Bestimmte Pestizide stehen auch im Verdacht, sich negativ auf die Bienen auszuwirken.

Pestizide belasten die gesamte Umwelt – und das weltweit. Es wurde bereits vor Jahren nachgewiesen, dass die Gifte sogar uns Menschen auf direktem Weg erreichen: als Rückstände in Nahrungsmitteln und im Trinkwasser. Die Alternative für Mensch und Natur: Kaufen sie regionale und biologische Produkte und unterstützen sie so eine nachhaltige Landwirtschaft. Weitere Informationen: greenpeace

Kampagne | kontext

Die Kampagne Limited Edition entstand, als wir uns entschieden Werbung in eigener Sache zu machen.  Hierzu entwickelten wir einen Flyer der uns die Möglichkeit bietet kontext vorzustellen und der zudem einen Mehrwert hat.  Eine zweite Inhaltsebene soll verhindern, dass der Flyer im Müll landet. So kamen wir auf die Idee auf der Rückseite in Form eines Plakates eine Kampagne zu einem wichtigen Thema zu visualisieren. Nach einer gründlichen Recherche entschieden wir uns auf das große Artensterben aufmerksam zu machen. So entstand die Kampagne Limidet Edition. 

Illustration: Vera Langer
Print in Zusammenarbeit mit Eric Marx

Geschenkpapier | Kundengeschenk 2019

Das Geschenkpapier ist auf 150 Stück limitiert. Jedes der Geschenkpapiere repräsentiert eine Rettungsdecke, welche auf einem Schiff im Mittelmeer zum Einsatz kommt.

Wir haben die Rettungsdecken an die Sea-watch 3 gespendet, welche im Einsatz zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer ist.

Motion Design | IMS Luxembourg

IMS Luxemburg ist ein Unternehmensnetzwerk, welches die "Corporate Social Responsibility“* in Luxemburg fördert. Die Vereinigung wurde von einer Gruppe von Unternehmen gegründet, welche bereits ihre unternehmerische Gesellschaftsverantwortung übernommen haben und dementsprechend Projekte umsetzen. IMS Luxemburg zielt darauf ab ein Unternehmensnetzwerk zu entwickeln, in dem Unternehmen ihre Erfahrungen diesbezüglich austauschen können.

*(Der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) bzw. unternehmerische Gesellschaftsverantwortung, umschreibt den freiwilligen Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung, der über die gesetzlichen Forderungen hinausgeht. CSR steht für verantwortliches unternehmerisches Handeln in der eigentlichen Geschäftstätigkeit, über ökologisch relevante Aspekte bis hin zu den Beziehungen mit Mitarbeitern und dem Austausch mit den relevanten Anspruchs- bzw. Interessengruppen.) 

Traces 2015 #6 | Casino Luxembourg – Forum d'art contemporain

Wir hatten die Aufgabe die sechste Ausgabe der „Traces“ zu gestalten. Die „Traces“ ist jene Publikation des Casino Luxembourg – Forum d'art contemporain, welche die Ereignisse des vergangenen Jahres in Wort und Bild präsentiert.

Konzeptionell und gestalterisch hatten wir komplett freie Hand. Wir haben die „Traces“ ganz in Schwarz gehüllt, was Kevin Muhlen, der künstlerische Leiter des Casino Luxembourg – Forum d'art contemporain wie folgt sehr schön im Vorwort zusammengefasst hat:

„Die sechste Ausgabe von Traces ist ganz in Schwarz gehüllt. Einige werden dies als Kommentar zu den tragischen Ereignissen des Jahres 2015 verstehen, andere als Weigerung, das Jahr mit einem bestimmten Bild in Verbindung zu bringen und ein Werk einem anderen vorzuziehen. […] Die Farbe Schwarz – bewusst gewählt – repräsentiert in gewisser Weise die Summe all der Bilder, die in dieser Publikation zu sehen sind. Was die Geschichte des Casino Luxembourg betrifft, könnte dieses „Schwarz“ auch als Schlussklappe für das erste Kapitel des Forums für zeitgenössische Kunst und Auftakt zu einem neuen Kapitel fungieren. […]“

Auch die Gestaltung im Inneren der „Traces“ bezieht sich auf die Schlussklappe nach 20 Jahren Casino Luxembourg – Forum d‘art contemporain. Hier haben wir die alte Innenarchitektur noch ein letztes mal aufleben lassen, um sie in würdevoller Erinnerung zu behalten. Die Farben im Inneren stellen ganz bewusst einen Kontrast zu dem schwarzen Äußeren dar. Sie repräsentieren die Vielfalt, das Schöne, die Vergangenheit und das Neue …

Erscheinungsbild Ausstellung | Centre National de l'Audiovisuel

In Zusammenarbeit mit dem CNA (Centre National de l'Audiovisuel), der Universität Luxemburg, dem Fonds National de la Recherche und Arcelor Mittal entstanden Ausstellung, Katalog und Werbemedien.

Briefmarke | Post Philately Luxembourg

Die Briefmarke entstand für den Jahrestag des Londoner Vertrags von 1876. Zu sehen ist die Kinnekswiss aus der Draufsicht, auf der vor der Schleifung Teile der ehemaligen Festung lagen. Die Konturen der ehemaligen Festung wurden mit silberner Heißfolie über das Foto der heutigen Kinnekswiss gedruckt.

close